GO TO INTERFERENZEN 2020 Das Gedächtnis des Ortes | Kraj in njegov spomin, Loibltal/Brodi 1

Paul Kollenprat, 1900-1973

7. November 2019, 19.00

Ausstellungseröffnung
Erzählungen: Petra Kohlenprath

8. – 9. November, 16.00 – 19.00
Ausstellung und
Gespräche mit Petra Kohlenprath

Rhizom
Annenstraße 52
8020 Graz/Gradec
rhizom.mur.at


Im August 1944 schloss sich Paul Kollenprat den Partisanen an. In der Untersteiermark wurde er im Dezember 1944 festgenommen und ins Straflandesgericht in Graz gebracht. Dreieinhalb Monate wartete er auf seine Hinrichtung.  Es folgt eine Überstellung ins Untersuchungsgefängnis nach Wien. Am 6. November 1945 kommt er nach Hause. Die genauen Umstände seiner Haftentlassung sind bis heute unklar. Auf ihrer Suche nach Antworten fielen seiner Enkelin seine Abschrift eines Dokumentes aus dem Jahr 1954 und sein Notizbuch von 1958 in die Hände. Von diesem Moment wich die Frage nach dem: Was ist geschehen?, dem Wissen wie er damit umging. 

Petra Kohlenprath geht dem Lebensweg ihres Großvaters in Erzählungen und in einer Ausstellung von Dokumenten, Postkarten und Fotografien in Überlagerung mit geschichtlichen Fakten nach.

V avgustu 1944 se je Paul Kollenprat pridružil partizanom. V decembru 1944 so ga aretirali na območju današnje slovenske Štajerske in ga prepeljali v deželno kazensko sodišče v Gradcu. Tri mesece in pol je čakal na usmrtitev. Sledila je premestitev v preiskovalni zapor na Dunaju. 6. novembra 1945 se je vrnil domov. Podrobne okoliščine njegove izpustitve iz zapora so do danes nejasne. Ko je njegova vnukinja iskala odgovore, je naletela na prepis dokumenta iz l. 1954 in njegovo beležnico iz l. 1958. Od tega trenutka se je vprašanje o tem, kaj se je nemara zgodilo, umaknilo vedenju o tem, kako je s tem ravnal.

Petra Kohlenprath sledi življenski poti starega očeta s pripovedmi ter z razstavo dokumentov, dopisnic in fotografij, ki jih prekriva z zgodovinskimi dejstvi. 

Kohlnprat | Kollenprat | Kohlenprath    2017 - 2020